Gisela Abel : Traueranzeige

Veröffentlicht in Wolfsburger Nachrichten am 12.Dezember 2018

Wir trauern um unser Mitglied

Gisela Abel
Schon seit den 60er-Jahren hat sich Gisela Abel im Rahmen
der Friedensarbeit der Arche und der „Aktion Sühnezeichen“
um die Aufarbeitung der NS-Verbrechen und für das Gedenken an die Opfer und die Aussöhnung mit den Überlebenden
mutig und maßgeblich in Wolfsburg eingesetzt. 1991 war
sie Gründungsmitglied des „Verein zur Unterstützung ehemaliger Zwangsarbeiter im VW-Werk e.V.“, der sich nach Abschluss der Entschädigungszahlungen in „Wolfsburger Verein
Erinnerung und Zukunft e.V.“ umbenannte. Dessen Einsatz
für eine Wolfsburger Erinnerungskultur mit dem Ziel eines
der Menschenwürde und der Zivilcourage verpflichteten Zusammenlebens hat Gisela Abel bis zu ihrem Tode mit großem
Engagement vorangetrieben.
Ihre unermüdliche Initiative wird uns fehlen, ihr Einsatz für
Menschlichkeit ist uns Vorbild.

Der Vorstand des Wolfsburger Vereins
Erinnerung und Zukunft e.V.

Zurück