Rudolf Wöhl : Gedenken

Veröffentlicht: Wolfsburger Nachrichten am 5.März 2020

Die Stadt Wolfsburg nimmt Abschied von

Rudolf Wöhl

Träger der Stadtplakette in Bronze
Rudolf Wöhl engagierte sich über viele Jahre mit außerordentlichem Einsatz im Wolfsburger
Betreuungsverein e.V. als ehrenamtlicher rechtlicher Betreuer. Mit großem Einfühlungsvermögen,
hoher Kompetenz und Belastbarkeit vertrat er die Interessen von schwerstbehinderten Menschen, die
ihre rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln konnten.
Darüber hinaus machte sich Rudolf Wöhl einen Namen als „Teddy-Opa“. Er gründete die Stiftung
„Teddys für Kinder in Not“. Von diesem Geld werden Teddys angeschafft, die bei Rettungseinsätzen
der Feuerwehr schon vielen Kindern im Krankenwagen Trost gespendet haben. Die Trost-Teddys sind
wichtige Helfer bei der lebensnotwendigen Versorgung von den kleinen Patienten geworden.
In Anerkennung für seine langjährige, in vorbildlicher Weise geleistete Arbeit und sein unermüdliches
ehrenamtliches Engagement für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wolfsburg wurde ihm 2008 die
Stadtplakette in Bronze verliehen.
Die Bürgerinnen und Bürger, der Rat und die Verwaltung der Stadt Wolfsburg trauern um Rudolf Wöhl
und werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.
Stadt Wolfsburg
Klaus Mohrs
Oberbürgermeister

Zurück