HILDE BULLA : Danksagung

Veröffentlicht: Salzgitter Zeitung am 4.Juni 2020

HILDE BULLA
† 07.05.2020
Noch immer sind wir fassungslos über das menschenverachtende Verhalten der Leitung
der Senioreneinrichtung und im Zusammenhang damit auch über das Versagen der zuständigen Behörden.
Wir danken umso mehr dem Ärzteteam „Inneres“ und den Krankenpflegekräften der Station 3 der St. Elisabeth Krankenhaus gGmbH für ihre medizinische und pflegerische Betreuung sowie der zuständigen Mitarbeiterin des Entlassungsmanagements für ihr unermüdliches Bemühen, für unsere Mutter nach ihrer formalen Krankenhausentlassung eine
Bleibe zu finden.
Tiefe Dankbarkeit empfinden wir gegenüber dem Hospiz Salzgitter und dessen Mitarbeitern, die unsere Mutter schließlich aufnahmen und sie und uns als Angehörige in ihren
letzten Lebenstagen so liebevoll und einfühlsam umsorgten.
Wir danken all den vielen Menschen, die uns anlässlich des Todes unserer Mutter auf
vielfältige, ehrenvolle und warmherzige Weise ihr Mitgefühl bekundeten und uns damit
Trost spendeten.
Zu Dank verpflichtet sind wir Herrn Pfarrer Maßmann für seine Worte und dafür, uns einen Abschied in diesen schwierigen Zeiten in einer würdevollen Trauerfeier in der Kirche
zu ermöglichen.
Zutiefst dankbar sind wir unserem Freund Prof. Dr. Hans-Georg Babke, der den Wunsch
unserer Mutter erfüllte und die - uns so erbauende und bei all unserem Kummer zuweilen
auch erheiternde - Trauerrede hielt.
Wir danken all denen von Herzen, die die Hospiz Salzgitter gGmbH so großzügig mit
Geldspenden bedachten.
Sehr dankbar sind wir unserem Freund Dr. Rainer Fischer für die medizinische Betreuung
und viele gute Gespräche in den letzten Jahren.
Schließlich danken wir der Bestattungsunternehmen Stahlmann/Kühn GmbH, die uns
wieder großartig betreute und uns auch unter den derzeit widrigen Umständen einen würdevollen Abschied von unserer Mutter möglich machte.

Für die Familie:

CHRISTINE BULLA
Salzgitter-Bad, im Juni 2020

Zurück